Spontaner Aufbau einer organisch-anorganischen Nukleinsäure-Z-DNA-Doppelhelix-Struktur

Vladislav Kulikov, Naomi A. B. Johnson, Andrew Surman, Marie Hutin, Sharon M. Kelly, Mohammed Hezwani, De-Liang Long, Gerd Meyer, Leroy Cronin

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

Abstract

Wir berichten hier über ein hybrides organisch‐anorganisches Polyoxometallat, Na2[(HGMP)2Mo5O15]⋅7 H2O (1) (mit GMP=Guanosinmonophosphat), das sich spontan zu einer Struktur zusammenfügt, deren Dimensionen jenen der natürlich vorkommenden linkshändigen Z‐Form der DNA verblüffend ähnlich sind. Die Helixparameter in der Kristallstruktur dieser neuen Verbindung, wie Anstieg pro Windung und helikale Verdrillung pro Dimer, sind nahezu identisch zur DNA, was einen eingehenden Vergleich von beiden Strukturen erlaubt. Zirkulardichroismus (CD) in Lösung zeigt, dass Verbindung 1 auch in Lösung ausgedehnte Sekundärstrukturen aufweist. Gelelektrophorese‐Untersuchungen weisen die Bildung nichtkovalenter Addukte mit natürlichen Plasmiden nach. Damit können wir einen Weg aufzeigen, auf dem einfache, hybride organisch‐anorganische Monomere, wie in Verbindung 1, sich spontan zu einer Doppelhelix zusammenlagern können, ohne dass dazu eine kovalent gebundene lineare Sequenz von Nuklein‐Säure‐Base‐Paaren nötig wäre.
Original languageGerman
Pages (from-to)1161-1165
Number of pages5
JournalANGEWANDTE CHEMIE
Volume129
Issue number4
Early online date30 Nov 2016
DOIs
Publication statusPublished - 19 Jan 2017

Cite this